Bericht Herbstvollversammlung am 15. Nov. 2017

<- zurück zur Übersicht

Herbstvollversammlung am 15. Nov. 2017  – mit Neuwahlen

Gremium bestätigt – Kreisjugendring gut aufgestellt

Ihre Zufriedenheit mit der Arbeit des Vorstandsgremiums brachten die Jugendverbände des Kreisjugendringes Rosenheim mit der Wiederwahl des Vorstandes zum Ausdruck. So stehen Erika Spohn und Elisabeth Redl, als ihre Stellvertreterin, wieder an der Spitze des KJR Rosenheim und werden von Matthias Seibt, Thomas Unger, Amelie Guggenberger, Manuel Pöhmerer und Georg Machl unterstützt. Neu hinzugewählt wurde Sabrina Kehl.

Zu Kassenprüfern wurden Curt Wiebel und Ludwig Bernhartzeder bestimmt. Christina Ralser  ergänzt hospitierend das Gremium. Zuvor hatte die alte und neue Vorsitzende, Erika Spohn, alle Anwesenden herzlich begrüßt und ihre Freude über das volle Haus zum Ausdruck gebracht. „Ich bin froh, dass es hier im Landkreis Rosenheim eine Einrichtung wie den Kreisjugendring gibt und das seit inzwischen 69 Jahren. Etwa 50.000 Kinder und Jugendliche werden von rund 2.000 Jugendleitern und Jugendleiterinnen ihrer Mitgliedsorganisationen betreut. Hierfür und für das Engagement, ihr Herzblut und die Zeit, die sie in unser aller Zukunft investieren ein großes Dankeschön“, so der stellvertretende Landrat Josef Huber in seinem mitgebrachten Grußwort.

 Einstimmig wurde anschließend die im Zuge der Satzungsänderung neu gestaltete Geschäftsordnung des Bayrischen Jugendringes beschlossen, die zuvor von Matthias Seibt vorgestellt wurde. Auch wurde das Vertretungsrecht des Jugendclub Breitbrunn und der Beamtenbundjugend (auf deren Antrag hin), durch Beschluss des Vorstands wieder eingeräumt. Durch die neue Satzung bzw. Geschäftsordnung des BJR wird dies der Vollversammlung somit nur noch zur Kenntnis gegeben. Die Beamtenbundjugend, nutzt zudem die Gelegenheit sich in der Frühjahrsvollversammlung persönlich vorzustellen.

Der Jugendhilfeausschuss hatte in der Juli Sitzung 2017 einstimmig beschlossen, die zeitlich befristete Projektstelle „Schulbezogene Jugendarbeit“ dauerhaft beim Kreisjugendring Rosenheim anzusiedeln. Claudia Kreutzer stellte das aktuell laufende Filmprojekt „do bin i dabei“ vor und zeigte zwei daraus entstandene Filme der DLRG Bad Aibling und der Evangelischen Jugend Prien. Mit der Bitte an die Delegierten, das Filmprojekt in die Verbände weiterzutragen, beschloss sie ihre Vorstellung.

Zum Thema „Medienführerschein“ begrüßte die Vorsitzende Herrn Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und führte kurz in das Thema ein. Herr Stöttner stellte seine Idee vor und beantwortete anschließend noch Fragen. Vom KJR wird eine Fortbildung zum „Medienführerschein“ im Frühjahr 2018 angeboten.

Zahlreiche Aktivitäten konnte die Vorsitzende in ihrem Jahresbericht benennen: so besuchte der Vorstand viele Außentermine und es gab reichlich Arbeitskreistreffen. Der Israel – Austausch mit In- und Out – Maßnahme hatte stattgefunden, der Kulturaustausch mit Tschechien feierte 20jähriges Jubiläum, Die Suche nach einer neuen Schreibkraft und Geschäftsführer nahm breiten Raum ein, ebenso der Satzungsreformprozess des Bayrischen Jugendringes. Auch das Tagesprogramm mit Seminarangeboten durfte nicht vernachlässigt werden und es wurde Zeit für eine Zweitages-Klausur gefunden.

In Eckdaten stellte Kassier Matthias Seibt den Haushalt 2018 vor. Eine einwandfreie und lückenlose Buchhaltung bestätigte Curt Wiebel als Revisor und bedankte sich beim Vorstand für das Engagement. Elisabeth Redl berichtete über die Personalentwicklung im KJR und die neue Verwaltungskraft Juliane Mitterer stellte sich dem Gremium persönlich vor. Redl informierte des weiteren über die KJR – Fortbildungsangebote 2018 und wies auf die Möglichkeit der Verbände sich im Jahresbericht 2017 vorzustellen hin.

Abschließend dankte die Vorsitzende den beiden, auf eigenen Wunsch, ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, Stephanie Knochner und Michael Heindl für die Jahre der Mitarbeit im Vorstand.

Mit einem Blumenstrauß überraschte sie zum Schluss die Geschäftsführerin Renate Fischer zu deren 35jährigen Dienstjubiläum und lobte die Umsicht mit der diese ihre Arbeit erledigt, ehe sie die harmonisch verlaufene Versammlung beschloss.

2017-11-15 Tagesordnung